12 Familienhaus Friesl

12 Familienhaus Friesl

Architekturperlen polieren - das ehem. Hotel Friesl ist nun dauerhaft bewohnbar:

auch homify hat über dieses Projekt berichtet >>

https://www.homify.de/ideenbuecher/6774364/historisches-hotel-verwandelt-sich-in-stilvolles-wohnhaus

 

Das früher als Hotel Friesl bekannte Baujuwel wurde zum Wohnhaus umgestaltet

Das Gebäude hat eine bewegte Geschichte und glanzvolle Zeiten erlebt, die spannende Vorgeschichte können Sie nachlesen im: Bericht aus dem Boten der Buckligen Welt

Hotel Friesl in Aspang: auf Zeitreise

von Mag. (FH) Cornelia Rehberger | Apr 26, 2018 | Region

https://www.bote-aus-der-buckligen-welt.at/2018/04/hotel-friesl-in-aspang-auf-zeitreise/

… . In den letzten Jahrzehnten wurde vom Hotel Friesl lediglich das Ergeschoß als Restaurant genutzt, bis eine Weiterführung nicht mehr sinnvoll war.

Hr. Herbert Reichmann jun. hat das Objekt in desolatem Zustand erworben. Er selber ist Unternehmer in 3-ter Genaration im Ort.

Er hat dem Gebäude als Bauherr mit  Respekt und vorbildlichem Einfühlungsvermögen neuen Glanz eingehaucht.

Die alten handgezeichneten Tusche-Pläne und Schwarzweiß – Fotos wurden analysiert und auf Grundlage der so gewonnenen, historischen Erkenntnisse gemeinsam mit mir ein behutsames Konzept der sanften Revitalisierung und der notwendigen technischen Modernisierung entwickelt.

Äussere Maßnahmen:

Wir bauten die ursprünglichen Fensterteilungen im Erdgeschoß wieder in den kleinteiligeren Ursprungszustand zurück. Die zwischenzeitliche bunte Fassadenfarbe wurde wieder in die einheitliche Farbe des Originalzustands gebracht.

Die vielen Risse im Putz und teilweise fehlenden Putzzierelemente wurden von Handwerken der alten Schule sorgfältig restauriert.

Den zwei Bestandsgeschoßen wurde ein drittes aufgesetzt, in Proportionalität, Höhe und Fenstergliederung jedoch so sensibel und passgenau, das der Aufbau unauffällig und natürlich in den Bestand fügt.

Die ursprünglich ungenutzte Zentralkuppel wurde im Zuge der Aufstockung für Wohnzwecke adaptiert.

Mit Sandstrahlverfahren wurde die Oberfläche der Tragkonstruktion aus Holz wohntauglich gemacht. Der Kuppelraum ist nun mit  gartenseitig angebauter Terrasse einer der schönsten Räume im Ort.

Eine neue Dachdeckung, die bei der Kuppel sehr anspruchsvoll herzustellen war, wurden an den höchsten Punkten mit 5 Stk vergoldeten Zierstäben veredelt.

Innenausbau:

Im Stiegenhaus wurde Granit Naturstein verlegt.

Die 4 Ebenen des Gebäudes wurden mit einem hydraulischer Lift verbunden..

6 der 12 Wohnungen wurden hofseitig mit dem Anbau von Balkonen aufgewertet.

Fazit:

Der Jahrzehnte lange Leerstand und drohende Verfall wurde mit der gelungenen Revitalisierung ins Positive gewandelt, anstelle dessen erstrahlt nun das Architekturjuwel im neuen Glanz.

Alles in allem ist das ein best practice Beispiel für Umbau mit alter Bausubstanz und ein höchst wertvoller Beitrag zur Wertstabilisierung in der Region.

 

Leistung:

Entwurf, Einreichung + Energieausweis, 

Bauführung, künstlerische Oberleitung

Firmen:

Haustechnik: Heissenberger GmbH

Zimmerer: Lechner GmbH

Fassade: Scherz GmbH

Dachdecker/Spengler: Pichlbauer

Gesamtabmessungen
38 × 10 × 16 m / 840 m² (Länge, Höhe, Breite / Fläche)
Ort: Aspang

 

Galerie
archipur | ARCHITEKT DI CHRISTIAN FARCHER | staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker

archipur bei homify